En Avant

En Avant (F)

Zwei-Mast-Fischerboot (Dundee)

 

Eigner: Gabriel Berou, Concarneau

Volumen: 64 BRT

Route: Swansea - Boulogne

Ladung: 120 t Kohlen (im Auftrag für Fa. Rothschild)

Bewaffnung: 1 Geschütz 4,7 cm

Versenkt: 27.09.1918 mit 2 Sprengpatronen, sechs Tote

Ort: 45 sm nördlich Ile de Quessant

 

En Avant

Die En Avant wurde am 27.09.1918 um 18 Uhr aus 2,5 km Distanz von U 54 angegriffen, kurz nachdem sie den Fischdampfer Yvonnik, ebenfalls aus Concarneau, passiert hatte. Es entwickelte sich ein langes Feuergefecht zwischen der En Avant (Kanonier: Firmin Kersao) und U 54, das 78 Schuss aus der 10,5 cm Bugkanone und 26 Schuss aus dem 8,8 cm Heckgeschütz feuerte. Die En Avant stellte das Feuer erst ein, nachdem der Hauptmast zerschossen war. Die Besatzung ruderte zum U-Boot. Von dort fuhr ein Prisenkommando mit dem Boot zur En Avant und versuchte, die 4,7 cm Kanone vor der Versenkung durch Sprengpatronen auszubauen und zu verladen. Dabei versank das Beiboot und das Prisenkommando musste zu U 54 zurückschwimmen. Das KTB enthält keine Aussagen zum Schicksal der Besatzung. Es ist keine Notsituation vermerkt, aufgrund derer U 54 hätte plötzlich tauchen müssen.

Einige Tage später fand man ein Wrackteil an der Küste von Barfleur und nahm an, dass das Schiff auf eine Mine gelaufen sei.